Nackte Kessel an der Kreuzeiche


       "SSV Reutlingen startet furios in die 2. Bundesliga"


Nach fast 25 jähriger Abstinenz im Profifußball feierten die Spieler des SSV Reutlingen ein gelungenes Comeback in der 2. Bundesliga. Mit einem verdienten 3:2 (1:1) Heimsieg gegen die Gäste aus Mainz verzückten die Mannen um Trainer Veh die 7.500 Zuschauer im umgebauten Kreuzeichestadion.

Der SSV begann bei tropischen Temperaturen gleich sehr druckvoll und schon in der 2. Spielminute hatte Ralf Becker die 1:0 Führung auf dem Fuß, doch er scheiterte freistehend am gut haltenden Gästekeeper Wache. In der 17. Minute konnte der Anhang von der Kreuzeiche zum ersten Mal jubeln. Nach einem abgeprallten Freistoßschuß von Ralf Becker, schnappte sich Olivier Djappa den Ball und schoß ohne zu zögern flach und unhaltbar ins linke untere Tor zum vielumjubelten 1:0 ein. Die Nackten Kessel, die sehr zahlreich vertreten waren (Ali, Falkao, Otscho, Nuss, Waggi, Komma, Schröter, Klösel, Marc, Stärr, Möbelwagen, Knutscher, Jan, Schädel und Geki) lagen sich minutenlang in den Armen und konnten ihr Glück kaum fassen; fieberten sie doch schon so lange auf den Beginn der 2. Ligasaison hin.


Nach dem Führungstreffer bekamen die Mainzer mehr Spielanteile und kurz vor der Halbzeit gelang ihnen durch Ouakili der Ausgleich zum 1:1 (44.Minute). In der Halbzeit machten sich einige der Kessel auf, um ihren Wasserhaushalt bei diesen heißen Temperaturen auszugleichen. Etwa die
Hälfte begab sich zum neuen Sportpark und genoß das gekühlte Zwiefalter Hefe vom Faß.

Doch kaum war das Hefe verdaut, da mußten die Kessel mit ansehen, wie der Gast mit 2:1 (52. Minute) in Führung ging. Dieser Schockzustand dauerte aber nur kurz an, denn bereits in der
56. Spielminute gelang Torsten Traub der 2:2 Ausgleich, als er am schnellsten schaltete und den Ball aus 5 Metern ins Gästetor drosch Mit dem Ausgleichstreffer war auch die Stimmung im Stadion wieder da und die lästige Hitze wurde vergessen, denn der SSV bot nun Traumfußball.
In der 61. Minute gelang wiederum Djappa die verdiente 3:2 Führung, nach einer herrlichen Vorlage vom wieselflinken Jan Hofmann, der zuvor seinen Gegenspieler auf der rechten Außenbahn regelrecht
überlaufen hatte. Wieder herrschte überschäumende Freude bei den zahlreichen Fans,
insbesondere bei den Nackten Kessel.Dies war auch gleichzeitig der Endstand in einer sehr guten
Zweitligapartie. Der SSV gewann aufgrund seiner aggressiveren und offensiveren Spiellweise verdient mit 3:2.

Die Spieler kamen an den Zaun und verabschiedeten sich von ihren Fans mit einer La Ola-Welle.
Nach dem Spiel verstreuten sich die Nackten Kessel. Die Gründe hierfür dürften zum einen die sehr hohen Temperaturen gewesen sein zum anderen aber auch die Müdigkeit, denn die Meisten der Nackten Kessel (Ali, Andi, Falkao, Otscho, Schröter, Geki, Knutscher, Jan und Schädel) verbrachten von Freitag an ein herrliches Wochenende in Bregenz am Bodensee und bei diesem Kurztripp kam man sehr wenig zum Schlafen.

Nächsten Samstag werden  die Nackten Kessel mit etwa 15 Mann nach Aachen auf den Tivoli fahren.(FR)